Daniela

Krien,

Die Liebe im Ernstfall,

gelesen von Bibiana Beglau, Maren Eggert, Jeanette Hain, Nina Kunzendorf und Anna Schudt, Diogenes 2019, 6 CDs

Fünf Frauen, beruflich etabliert, kämpfen um bessere Positionen in ihren Beziehungen. Sie kennen einander: Jorinde ist die Schwester von Malika, die bei ihrer …

Weiterlesen

Maria Ana Peixe

Dias/Inês Teixeira do Rosário,

Natur.

Entdecke die Wildnis vor deiner Haustür (Ü: Claudia Stein), illustriert von Bernardo P. Carvalho, Beltz & Gelberg 2019, 368 S.

Natur gibt es doch nicht in der Stadt, oder? Mit Natur verbinden wir draußen sein, auf dem Land, am Besten …

Weiterlesen

Christoph

Hein,

Alles, was du brauchst.

Die 20 wichtigsten Dinge im Leben, illustriert von Rotraut Susanne Berner, Hanser 2019, 88 S.

Was würdest Du mitnehmen, wenn Du für längere Zeit weg müsstest? Welche Dinge sind Dir am wichtigsten? Das ist bestimmt für jeden Menschen, ob groß …

Weiterlesen

Lena

Hach,

Flo und Valentina.

Ach, du nachtschwarze Zwölf! Illustriert von Tine Schulz, Beltz & Gelberg 2019, 137 S.

Als Florian, genannt Flo und aktuell Träger eines Wackelzahns, eines Nachts aufwacht, steht ein Mädchen mit Umhang in seinem Zimmer. Das kann doch nur die Zahnfee …

Weiterlesen

Jory

John,

Roberta & Henry

(Ü: Andreas Steinhöfel), illustriert von Lane Smith, Carlsen 2019, 40 S.

Roberta ist eine Giraffe und total genervt von ihrem Hals: Er ist zu lang, zu scheckig, zu dünn, eben einfach zu … halsig. Ohne Erfolg versucht sie ihn zu …

Weiterlesen

Julia

Fritzsche,

Tiefrot und radikal bunt.

Für eine neue linke Erzählung, Edition Nautilus 2019, 190 S.

Die Gegenwart ist bedrängend. Daraus schlagen vor allem die neuen und alten Rechten Kapital – dabei hat die Linke doch die viel besseren und treffenderen Geschichten zu erzählen!
Julia Fritzsche …

Weiterlesen

Maike

Weißpflug,

Hannah Arendt.

Die Kunst, politisch zu denken, Matthes und Seitz, 2019, 318 S.

„Was uns frei macht, sind die Dinge, von denen wir erzählen können.“ Die Beschäftigung mit schöngeistiger Literatur nimmt im Werk der großen Denkerin Hannah Arendt einen bedeutenden Raum ein …

Weiterlesen

Attica

Locke,

Bluebird, Bluebird

(Ü: Susanna Mende), Polar 2019, 330 S., 20,00 Euro

In dem kleinen Kaff Lark in Osten von Texas werden zwei Leichen im Attoyac Bayou gefunden: eine junge weiße Kellnerin namens Missy Dale und der schwarze Anwalt Michael Wright. Die Vermutung …

Weiterlesen

Wallace

Stroby,

Der Teufel will mehr

(Ü: Alf Mayer), Pendragon 2019, 314 S.

Wenn das Geld für eine alleinerziehende Mutter knapp wird, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie kann arbeiten, sparen, erben oder eben einen ganz großen Coup klarmachen. Crissa Stone, die taffe Serienheldin in der nun …

Weiterlesen

James

Sallis,

Willnot

(Ü: Jürgen Bürger und Kathrin Bielfeldt), Liebeskind 2019, 223 S.

Die Kleinstadt Willnot ist der fiktive Schauplatz im neuen Roman des großen amerikanischen Erzählers James Sallis. Er beginnt als Schlachtplatte („Wie fanden die Leichen zwei Meilen außerhalb der Stadt …“) …

Weiterlesen

Annie

Ernaux,

Der Platz

(Ü: Sonja Finck), Suhrkamp 2019, 95 S.

Annie Ernaux erzählt das Leben ihres Vaters in ihrer besonderen Schreibweise. Sie benutzt eine autobiografische Form der Direktheit im sachlichen Ton und betont die Bedeutung sozialer Herkunft. Es geht um familiäre Konflikte, die …

Weiterlesen

Saša

Stanišić, 

Herkunft,

Luchterhand 2019, 368 S.

Herkunft und Heimat, Sprache und Erinnerung, Familie und Krieg, das sind die großen Themen, um die es in dem neuen Buch von Saša Stanišić geht. Es beginnt mit einem Brief an die Ausländerbehörde, um die Aufenthaltserlaubnis …

Weiterlesen

Frank

Göhre/Alf Mayer,

King of Cool

Die Elmore-Leonard-Story, CulturBooks 2019, 237 S.

Er schrieb über 40 Romane, haufenweise Drehbücher, viele seiner Bücher wurden verfilmt („Schnappt Shorty“). Sechs Jahre nach Elmore Leonards Tod ist nun mit „King of Cool“ eine Hommage an diesen großen amerikanischen Schriftsteller erschienen. …

Weiterlesen

Andreas

Kollender,

Libertys Lächeln

Pendragon 2019, 296 S.

Der Hamburger Autor Andreas Kollender ist ein Meister der Romanbiografie. Wie schon in seinem Erfolgsroman „Kolbe“ widmet er sich auch in „Libertys Lächeln“ wieder einer realen historischen Person und geht dabei ins 19. Jahrhundert zurück: Carl …

Weiterlesen

Barbara

Honigmann,

Georg

Hanser 2019, 156 S.

Georg Honigmann, der Vater der Autorin, war Jahrgang 1903. Er stammte aus einer jüdischen Arztfamilie, war Odenwaldschüler, wurde Journalist, emigrierte während des Nationalsozialismus nach Kanada und London, spionierte dort für die Sowjetunion und ging nach dem …

Weiterlesen

Elisabeth R.

Hager,

Fünf Tage im Mai

Klett-Cotta 2019, 221 S.

Illy und ihren Urgroßvater Tat’ka verbindet etwas Besonderes. Ohne darüber Worte zu verlieren, schließen sie einen Pakt – zusammenhalten, komme, was wolle. Das wilde Mädchen und der mürrische Alte zelebrieren ihr Außenseitertum. Schulzeit, Pubertät, Zoff mit …

Weiterlesen

Francesca

Melandri, 

Über Meereshöhe

(Ü: Bruno Genzler), Wagenbach 2019, 208 S.

Im Jahr 1979 treffen sich die Bergbäuerin Luisa und der ehemalige Lehrer Paolo auf einer italienischen Gefängnisinsel. Hier im Hochsicherheitsknast besucht Luisa ihren Mann, der im Alkoholrausch einen Mann erschlagen und während seiner …

Weiterlesen

Miriam

Toews, 

Die Aussprache

(Ü: Monika Baark), Hoffmann und Campe 2019, 256 S.

Acht Frauen einer fiktionalen Mennonitengemeinde diskutieren heimlich über ihre Zukunft. Sie haben nur 48 Stunden Zeit, um darüber zu entscheiden, ob sie und ihre Kinder weiterhin mit ihren Peinigern, die währenddessen …

Weiterlesen

Yishai

Sarid,

Monster

(Ü: Ruth Achlama), Kein & Aber 2019, 174 S.

Tobende Kinder auf den Gleisen der Gedenkstätte von Auschwitz, gelangweilte Besuchergruppen vor Gaskammern, die Vernichtungsmaschinerie der Konzentrationslager als Computerspiel: Der junge israelische Historiker hat als Guide an den Tatorten der Judenvernichtung …

Weiterlesen

Elif

Shafak,

Unerhörte Stimmen

(Ü: Michaela Grabinger), Kein & Aber 2019, 432 S.

Leila kann es drehen und wenden wie sie will, sie ist tot, ermordet worden. Wie gerne würde sie ihren Freunden erzählen, dass nicht gleich alles vorbei ist. Dass ihr Gehirn noch …

Weiterlesen

Stefan

Moster,

Alleingang

Als Kinder waren Freddy und Tom unzertrennlich, obwohl sie aus sehr unterschiedlichen Milieus stammten: Freddy wuchs mit seinen vielen Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen bei seiner Oma auf, Tom als gutbürgerliches Einzelkind. Doch zusammen fieberten sie nachts vor dem Fernseher mit …

Weiterlesen

Ewald

Arenz,

Alte Sorten

DuMont 2019, 255 S.

Sally steht kurz vor dem Abitur, ist abgehauen und trampt durchs Land. Eines Tages strandet sie bei Liss, die inmitten von Weinbergen alleine einen Hof bewirtschaftet. Eigentlich will Sally ja nur kurz bleiben, aber es werden …

Weiterlesen

Jocelyne

Saucier,

Niemals ohne sie

(Ü: Sonja Finck und Frank Weigand), Suhrkamp 2019, 255 S.

Die Cardinals sind eine sehr besondere Familie mit ihren 21 Kindern. Sie leben in Norco, hier sind sie die Kings. Hier hat der Vater vor Jahren eine Zinkmine entdeckt und …

Weiterlesen

Regina

Schwarz und Stefanie Harjes

Wen du brauchst

Tulipan 2019, 28 S.

Du brauchst einen wirklich guten Freund. Einen zum Lachen, einen zum Brüllen, einen zum Regenbogen-suchen-gehen… Ein wunderbares Buch, großartig illustriert, für Menschen von 4 bis 100 Jahre.…

Weiterlesen

Alina

Bronsky,

Und du kommst auch drin vor

DTV 2017, 192 S.

Die 15-jährige Kim und die anderen aus der Klasse sind total gelangweilt: Sie werden von ihrer Lehrerin zu einer Lesung geschleppt. Aber immerhin während der Unterrichtszeit. Für Kim verändert dieses Erlebnis alles: Da liest diese Autorin …

Weiterlesen

Finn-Ole

Heinrich/Dita Zipfel,

Trecker kommt mit

illustriert von Halina Kirschner, Mairisch 2017, 32 S.

Am Wochenende ist es soweit: Der Umzugswagen wird kommen. Was? Der Trecker soll nicht mit? In der Stadt haben Trecker nichts zu tun? Sie sind zu langsam? Gibtʼs doch gar nicht. …

Weiterlesen

Nele

Palmtag,

Durch den Wald

Kunstanstifter 2017, 32 S.

Kater, Pudel und Piep leben wohlbehütet und verwöhnt bei Frau Lieb. Nun ist aber Frau Lieb auf der Suche nach ihrem Glücksbringer von der Leiter gefallen, hat sich die Beine gebrochen und muss ins Krankenhaus. …

Weiterlesen

Martin

Brown,

Tiere, die kein Schwein kennt

(Ü: Jorunn Wissmann), Gerstenberg 2017, 54 S.

Wusstest Du, dass Zorilla kein Schreibfehler, sondern ein afrika­nischer Müffelmarder ist? Müffelmarder sagt da auch schon alles: Der fiese Geruch vom Zorilla ist auch in einem Kilometer wahrzunehmen. Und der Gaur? Das …

Weiterlesen

Reinhard

Kleist,

Nick Cave. Mercy on Me

Carlsen 2017, 328 S.

Reinhard Kleist, der Meister der biografischen Graphic Novel, hat wieder zugeschlagen. Nachdem er in den letzten Jahren schon die Lebensgeschichten von Johnny Cash, Fidel Castro und dem jüdischen Boxer Hertzko Haft zeichnerisch zu Papier gebracht hat, …

Weiterlesen

Patrick

Prugne,

Irokesen

(Ü: Harald Sachse), Splitter 2017, 104 S.

Die Geschichte beginnt im Jahr 1609 im Nordosten Amerikas. Quebec ist noch eine schäbige Siedlung, die dem Pelzhandel der Franzosen dient. Der Gründer von Quebec, Samuel de Champlain, begibt sich mit den …

Weiterlesen

Britta

Jürgs (Hg.),

„Was trinken wir? Alles!“

AvivA 2017, 123 S.

Die Bar hat geöffnet und hier dürfen Absinth, Bier, Champagner, Gin, Wein und Wodka wild durcheinander genossen werden. Britta Jürgs serviert literarisch Hochprozentiges aus Texten von Zelda Fitzgerald, Irmgard Keun, Carson McCullers, Lena Gorelik und 16 …

Weiterlesen

Sven

Brauer,

Sprotten, Mutt und Ofenkatze

 

Norddeutsche Heimatküche. Alte Rezepte neu entdeckt und gezeichnet. KJM Verlag 2017, 120 S.

Sicher, die norddeutsche Kochkultur hat noch reichlich Luft nach oben. Traditionelle lokale Gerichte wie „Arme Ritter“ oder „Labskaus“ können in punkto Raffinesse mit der italienischen oder …

Weiterlesen

Kulturführer Hamburg 2018

Junius 2017, 512 S.

Wie aus einem Buchgeschenk ggf. 900 weitere Geschenke werden können? Ganz einfach: Mit dem soeben erschienenen „Kulturführer Hamburg“, der mit Fug und Recht schon als Klassiker bezeichnet werden kann. Nicht nur die allseits bekannten großen Theater, …

Weiterlesen

Christoph

Ruf,

Fieberwahn.

Wie der Fußball seine Basis verkauft. Werkstatt 2017, 190 S.

Volltätowierte Ich-AGs mit obszönen Gehältern, dämlichen Jubelritualen und Krähennestfrisuren. Eine Wüsten­-WM zur Adventszeit, bizarre Ablösesummen, korrupte Verbände und Finanzhaie, die Traditionsklubs aufkaufen. Helene Fischer als Halbzeitfolter, begleitet von einer fortschreitenden …

Weiterlesen

Timo

Daum, 

Das Kapital sind wir.

Zur Kritik der digitalen Ökonomie. Edition Nautilus 2017, 272 S.

Was würde Karl Marx heute, 150 Jahre nach der ersten Veröffentlichung des „Kapitals“, zum gegenwärtigen Stand des Kapitalismus sagen? Der Weg zum heutigen digitalen Kapitalismus mit seiner rasanten Entwicklung in …

Weiterlesen

Candice

Fox,

Crimson Lake

(Ü: Andrea O’Brien),  Suhrkamp 2017, 380 S.

Aus Mangel an Beweisen wurde der Ex-Cop Detective Ted aus der Haft entlassen, aber alle glauben, dass er mit dem Verschwinden der 13-jährigen Claire zu tun hatte. Er zieht sich in die …

Weiterlesen

Dave

Zeltserman,

Killer

(Ü: Ango Laina und Angelika Müller), Pulp Master 2015, 262 S.

“Never judge a book by its cover!” Dieses Buch des Bostoner Autors Dave Zeltserman kommt äußerlich als Schundliteratur daher und ist doch das glatte Gegenteil. Leonard March, der Ich-Erzähler, …

Weiterlesen

Lutz

Taufer,

Über Grenzen

Vom Untergrund in die Favela.  Assoziation A 2017, 288 S.

Vierzig Jahre „Deutscher Herbst“ haben einige Filmdokumentationen und Bücher hervorgebracht. Wer könnte authentischer darüber schreiben, als das ehemalige RAF-Mitglied Lutz Taufer. Er schreibt über seine Kindheit und Jugend in Karlsruhe …

Weiterlesen

Torsten

Seifert,

Wer ist B. Traven?

Tropen 2017, 269 S.

Der junge, aufstrebenden Journalist Leon wird 1947 nach Mexiko geschickt, um das Geheimnis der wahren Identität des Schriftstellers B. Traven zu lüften. Gerade hat die Verfilmung des Romans „Der Schatz der Sierra Madre“ begonnen, mit Humphrey …

Weiterlesen

Tristan

Garcia, 

Faber

Der Zerstörer (Ü: Birgit Leib), Wagenbach 2017, 432 S.

Als Jugendliche waren Madeleine, Basile und Faber unzertrennlich. Das Trio versuchte, der Tristesse und Langeweile des französischen Provinznests zu entfliehen und träumte davon, dass endlich einmal etwas passiert. Der charismatische Faber, …

Weiterlesen

Ayelet

Gundar-Goshen,

Lügnerin

(Ü: Helene Seidler), Kein & Aber 2017, 336 S.

Nuphar ist siebzehn und unauffällig. Während andere sich amüsieren, jobbt sie in einer Eisdiele. Man schließt das einsame Mädchen ins Herz, möchte, dass sie Freundinnen findet und sich verliebt. Als ein …

Weiterlesen

Laurence

Tardieu,

So laut die Stille

(Ü: Kirsten Gleinig), edition fünf 2017, 168 S.

Die Ich-Erzählerin ist Schriftstellerin und will einen Roman über das Haus ihrer Großeltern in Südfrankreich schreiben. Das muss verkauft werden und sie will ihre glücklichsten Momente an diesem Zufluchtsort bewahren. Zeitgleich …

Weiterlesen

Markus

Orths,

Max

Hanser 2017, 576 S.

Markus Orths hat eine große Romanbiografie über den berühmten Künstler Max Ernst geschrieben. Max Ernst, in Brühl geboren, hat sie alle kennengelernt, die sich im Paris der 1920er- und 1930er-Jahre in der Dadaisten- und …

Weiterlesen

Petri

Tamminen,

Meeresroman

(Ü: Stefan Moster), Mare 2017, 108 S.

„Einige glückliche Momente aus dem tristen Leben des Seekapitäns Vilhelm Huurna.“ So lautet der Untertitel dieses wunderschön gestalteten Büchleins. Und damit ist schon fast alles gesagt. Vilhelm Huurna ist von Jugend an von …

Weiterlesen

Ljudmila

Ulitzkaja,

Jakobsleiter

(Ü: Ganna-Maria Braungardt), Hanser 2017, 640 S.

Nora lebt in den 1970er-Jahren in Moskau und hat hat gerade einen Sohn bekommen, als sie vom Tod ihrer geliebten Großmutter erfährt. Dieser hat sie viel zu verdanken, vor allem die Liebe zur …

Weiterlesen

Paula

Fürstenberg,

Familie der geflügelten Tiger

Kiepenheuer & Witsch 2018, 240 S.

Johanna ist Straßenbahnfahrerin in Berlin und liebt Landkarten. Sie wurde kurz vor dem Mauerfall in der DDR geboren und hat keinerlei eigene Erinnerung an dieses Land. Auch nicht an ihren Vater. Ihre Mutter arbeitet …

Weiterlesen

Colm

Tóibín,

Nora Webster

(Ü: Ditte und Giovanni Bandini), dtv 2018, 384 S.

Nora, eine Frau Mitte vierzig, ist gerade Witwe geworden. Sie muss ihr Leben neu organisieren und sehen, wie sie sich und ihre vier Kinder durchbringt. Sie nimmt eine Büroarbeit an, wird …

Weiterlesen

Matthias

Brandt,

Raumpatrouille

Roof Music 2017, 3 CDs

Eigentlich ist es eine ganz normale Geschichte eines Jungen in den 1960er-Jahren, wenn nicht der Ort der Handlung die Kanzlervilla in Bonn wäre. Wie die meisten Kinder hatte der jüngste Sohn von Willy Brandt ein …

Weiterlesen

James

Baldwin,

Von dieser Welt

(Ü: Miriam Mandelkow), Der Audio Verlag 2018, ungekürzte Lesung von Wanja Mues, 6 CDs

John ist ein schüchterner schwarzer Junge und Sohn eines Predigers. Er lebt in ständiger Angst vor Gott und dem Vater, der seine Kinder auch mit Gewalt …

Weiterlesen

Jutta

Richter,

Endlich Schule

Illustriert von Leonhard Erlbruch, Hanser 2018, 32 S.

Der Sommer ist fast vorbei, als Lena ihrer Puppe Annabella Klimperauge, Leo dem Stofflöwen und Klaus Teddy eröffnet, dass sich ab morgen alles ändern wird, sie geht dann zur Schule. Zuerst nehmen …

Weiterlesen

Annika

Reich,

Lotto will was werden

Illustriert von Regina Kehn, Hanser 2018, 96 S.

Warum stellen fremde Erwachsene Kindern eigentlich immer solche Fragen: „Wie heißt du, wie alt bist du und was willst du mal werden?“ Mit Name und Alter rückt Lotto durchaus heraus, aber in …

Weiterlesen

Manfred

Rumpl,

Finns Irrfahrt

Picus 2018, 246 S.

Der 15-jährige Finn hasst Mathe, liebt Klettern, Musik und Bücher. Sein Vater hat die Familie verlassen, als Finn noch klein war und die Mutter hat „Richie“ geheiratet. Mit seinem nervigen Stiefvater liegt Finn im Dauerclinch. Gut, …

Weiterlesen

Joanne

Schwartz,

Stadt am Meer

illustriert von Sydney Smith (Ü: Bernadette Ott), Aladin 2018, 52 S.

Ein ganz normaler Tag im Leben eines Jungen, der mit Blick auf die Unendlichkeit des Meeres und beim Spielen in der wundervollen Natur seine Freiheit genießen kann. Ein rundum …

Weiterlesen

Stefan

Krankenhagen und Heiko Rothenspieler,

Die Poesie des Fußballs

Von Abwehrschlachten, Schönspielern und Tikitaka, Blumenbar 2018, 236 S.

Glatt gestrichenes Fotopapier, moderne farbige Illustrationen und zahlreiche namhafte Autorinnen und Autoren, die sich den Stammtischparolen des Fußballsports widmen. Das sind die Zutaten zu einem der schönsten Fußballbücher des Jahres. So …

Weiterlesen

Beatrix

Langner,

Kröten.

Ein Portrait, Matthes & Seitz, 164 S.

Was haben Bufo Bufo, Laubfrosch und der Gemalte Scheibenzüngler gemeinsam? Sie gehören alle zur Familie der Kröten. Glitschig? Hässlich? Ekelig? Auf keinen Fall. Hier geht es um erstaunliche Lebewesen zwischen Wasser und Land, …

Weiterlesen

Christoph

Ribbat,

Im Restaurant.

Eine Geschichte aus dem Bauch der Moderne, Suhrkamp 2017, 229 S.

Der Paderborner Anglistikprofessor und Autor Christoph Ribbat verwebt in seinem Buch kunstvoll literarische Miniaturen aus der Sozialgeschichte des Restaurantbesuchs von den ersten Esstempeln in Pariser Grandhotels des 18. Jahrhunderts …

Weiterlesen

Jean Pierre

Gourmelen/Antonio Hernández Palacios,

Mac Coy

Band 2 (Ü: Josef Langrut), Avant 2018, 200 S.

Endlich ist nun der zweite Band der großen Westernserie des genialen spanischen Zeichners Hernández Palacios erschienen. Alexis Mac Coy und seine Kumpane Charly und Max haben Mexiko verlassen. In Texas treffen …

Weiterlesen

Ross

Thomas,

Der Mordida-Mann

(Ü: Jochen Stremmel), Alexander Verlag 2017, 328 S.

Felix, Mitglied der Terrorgruppe „Roter Amboss“, wird in London entführt, verraten von den eigenen Leuten. Leider macht auf dem Transport sein Kreislauf schlapp und er wird humorlos aus 1000 Metern Flughöhe ins …

Weiterlesen

Denise

Mina,

Blut Salz Wasser

(Ü: Zoë Beck), Argument 2018, 363 S.

Im Sommer 2014, wenige Tage vor dem schottischen Unabhängigkeitsreferendum, steht DI Alex Morrow von der Glasgower Polizei vor einer komplizierten Ermittlung. Eine Geldwäscherin, die Drogengeld zwecks Landkauf verschoben hat, verschwindet spurlos. Wenig später …

Weiterlesen

William

Boyle,

Gravesend

(Ü: Andrea Stumpf), Polar 2018, 293 S.

Gravesend, ein Viertel in New York. Hier in der Nähe ist auch der Autor aufgewachsen und hier hat Ray Boy Calabrese vor 16 Jahren einen schwulen Jungen in den Tod gehetzt. Nun ist …

Weiterlesen

James Carlos

Blake,

Red Grass River

(Ü: Stefan Lux), Liebeskind 2018, 528 S.

Florida, die Everglades, von 1911 bis 1924. Der Schwarzbrenner John Ashley führt seinen Privatkrieg gegen Sheriff Bobby Baker und verliert dabei mehr als nur ein Auge. Das Personal in Blakes actiongeladenem Sumpf-Noir ist …

Weiterlesen

Annie

Ernaux,

Die Jahre

(Ü: Sonja Finck), Suhrkamp 2017, 256 S.

Die 1940 geborene Autorin Annie Ernaux beschreibt sich als „Ethnologin ihrer selbst“. Ihre eigene Geschichte und die Geschichte Frankreichs verbindet sie in ihrer unpersönlichen Autobiografie, die im Original bereits 2008 in Frankreich bei …

Weiterlesen

Nadja

Spiegelman,

Was nie geschehen ist

(Ü: Sabine Kray), Aufbau 2018, 394 S.

Im Mittelpunkt von Nadja Spiegelmans autobiografischem Dreigenerationenporträt stehen drei starke, unkonventionelle Frauen. Nadjas Mutter Françoise ist Artdirektorin einer bekannten Kulturzeitschrift, ihr Vater der bekannte Comiczeichner Art Spiegelman. Als junge Frau geht die Autorin …

Weiterlesen

Laline

Paull,

Das Eis

(Ü: Dorothee Merkel), Tropen 2018, 458 S.

Die Touristen auf einem Kreuzfahrtschiff in der Arktis bekommen ein spektakuläres Schauspiel geboten: Sie sehen einen Eisbären und kurz darauf das „kalben“ eines riesigen Gletschers. Mit großem Getöse fallen die Eismassen ins Meer …

Weiterlesen

Jessie

Burton,

Das Geheimnis der Muse

(Ü: Peter Knecht), Insel 2018, 462 S.

Odelle, eine junge Frau aus Trinidad, ist in den 1960er-Jahren nach London gekommen, in der Hoffnung, hier als Schriftstellerin leben zu können. Bald ergattert sie einen Job als Bürokraft in der angesehenen Kunstgalerie …

Weiterlesen

Szcepan

Twardoch,

Der Boxer

(Ü: Olaf Kühl), Rowohlt 2018, 463 S.

Warschau in den 1930er-Jahren. Jakub Shapiro ist Jude, Boxer und nebenbei das schlagkräftige Argument des örtlichen Mafiapaten Kaplica. Verheiratet ist Jakub mit Emilia, mit der er auch zwei Söhne hat. Er begehrt aber …

Weiterlesen

Felix

Jackson,

Berlin, April 1933

(Ü: Stefan Weidle), Weidle 2018, 287 S.

Als Felix Joachimson wurde er 1902 in Hamburg geboren, emigrierte in den 1930er-Jahren über Österreich und Ungarn in die USA, nannte sich fortan Jackson, wurde Drehbuchautor und Produzent und schrieb 1980 für ein …

Weiterlesen

Laetitia

Colombani,

Der Zopf

(Ü: Claudia Marquardt), S. Fischer 2018, 283 S.

Die Geschichte von drei Frauen auf drei Kontinenten, verbunden durch einen Haarzopf, steht im Mittelpunkt des Romans von Laetitia Colombani.
Da ist Smita, eine Unberührbare in Nordindien, die sich für ihre Tochter …

Weiterlesen

Sven

Recker,

Fake Metal Jacket

Edition Nautilus 2018, 126 S.

Das erste, was in einem Krieg stirbt, ist immer die Wahrheit. Peter Larsen ist ein berühmter Kriegsreporter und wird allgemein bewundert, doch fast niemand weiß, dass seine Filmreportagen Fälschungen sind. Warum in die Krisenregionen der …

Weiterlesen

Hala

Alyan,

Häuser aus Sand

(Ü: Michaela Grabinger), DuMont 2018, 396 S.

1963: Zu Beginn des Romans lebt Salma seit fünfzehn Jahren in Nablus. Zur Heimat ist die Stadt ihr nicht geworden, immer noch vermisst sie ihr geliebtes Jaffa. Und jetzt geht ihre Tochter Widad …

Weiterlesen

Karen

Duve,

Fräulein Nettes kurzer Sommer

gelesen von Karen Duve, Roof Music 2018, 2 MP3-CDs

Karen Duve schreibt über Annette von Droste-Hülshoff, und die war keineswegs eine „Nette“ im Sinne ihrer Freifräulein-Rolle. Völlig unweiblich hatte sie eine eigene Meinung, war ehrgeizig als Dichterin und machte sich …

Weiterlesen

Paolo

Cognetti,

Acht Berge

(Ü: Christiane Burkhardt), Penguin 2018, 272 S.

Jeden Sommer fährt eine Mailänder Familie mit ihrem Sohn Pietro in ein kleines Bergdorf mit nur 14 Häusern. Der Vater ist ein begeisterter Bergsteiger und nimmt Pietro mit auf seine Touren im Monte-Rosa-Massiv. …

Weiterlesen

Christoph

Hein,

Verwirrnis

Suhrkamp 2018, 304 S.

Friedeward Ringeling lebt in den 1950er-Jahren in der thüringischen Kleinstadt Heiligenstadt. Dass er sich in Wolfgang verliebt hat, muss geheim bleiben, denn auch in der noch jungen DDR war Homosexualität unter Strafe gestellt. Vor allem darf …

Weiterlesen

Nino

Haratischwili,

Die Katze und der General

Frankfurter Verlagsanstalt 2018, 764 S.

Sie mögen dicke Bücher, voll mit vielen kleinen Geschichten in einer großen Erzählung? Das Ganze noch in einer wunderbar poetischen Sprache? Dann ist der neue Roman von Nino Haratischwili genau der Richtige. Schauplätze sind Berlin, …

Weiterlesen

Max

Annas,

Finsterwalde

Rowohlt 2018, 356 S.

Deutschland, „relativ bald“.
Die D-Partei regiert und Nicht-Biodeutsche werden in Lager gepfercht. So werden alle Schwarzen aus Berlin nach Finsterwalde deportiert, unter ihnen befinden sich auch die Ärztin Marie mit ihren Kindern Kodjo und Antoniette.
Ihre …

Weiterlesen

Dina

Nayeri,

Drei sind ein Dorf

(Ü: Ulrike Wasel und Klaus Timmermann), Mare 2018, 368 S.

Die junge Iranerin Nilou scheint alles erreicht zu haben, was sie sich erträumt hat. Als Kind floh sie mit ihrer Mutter in die USA, besuchte dort eine Eliteuniversität und lebt …

Weiterlesen

Robert

Brack,

Der Kommissar von St. Pauli

Ullstein 2018, 458 S.

Es brodelt gewaltig in Hamburg im Jahr 1931. Frauen stürzen sich auf mysteriöse Weise auf Hochbahngleise, erste Mitglieder der NSDAP sickern in den Polizeiapparat ein, mitten in der Polizeizentrale geschieht ein Mord. Als sich dann auch …

Weiterlesen

D. B.

John,

Stern des Nordens

(Ü: Karen Witthuhn und Sabine Längsfeld), Wunderlich 2018, 544 S.

An den Stränden Südkoreas verschwinden junge Menschen, unter ihnen die Zwillingsschwester von Jenna Williams. Offensichtlich wurden sie nach Nordkorea verschleppt. Die CIA-Agentin Williams wird auf eine geheime Mission in das …

Weiterlesen

Martin

Muser,

Kannawoniwasein!

Manchmal muss man einfach verduften, Carlsen 2018, 176 S.

Finn ist schon fast zehn Jahre alt und fährt das erste Mal mit dem Zug nach Berlin zu seiner Mutter. Und dann passiert auch prompt ein Unglück: Ihm wird sein Rucksack …

Weiterlesen

Jeanette

Erazo Heufelder,

Welcome to Borderland

Die US-mexikanische Grenze, Berenberg 2018, 256 S.

Eine Migrantenkarawane von über 7000 Menschen zieht momentan aus verschiedenen mittelamerikanischen Ländern Richtung USA. In wenigen Wochen werden sie die mexikanisch-nordamerikanische Grenze erreicht haben. Um genau diese Grenze geht es in dem Buch …

Weiterlesen

Simone

Perotti,

Atlas der Mittelmeerinseln

(Ü: Julika Brandestini), Wagenbach 2018, 144 S.

Sicher, einige der hier beschriebenen Inseln sind bekannt: Ischia, Korfu und Lampedusa zum Beispiel. Aber wer hat schon von Meganisi, Sweti Petar, Alimia oder Gavdos gehört? Der italienische Schriftsteller und Segler Perotti kreuzt …

Weiterlesen

George

Pelecanos,

Das dunkle Herz der Stadt

(Ü: Karen Witthuhn), ars vivendi 2018, 246 S.

 „Ich steckte eine Kippe an. Ich trank. Alles hatte im Spot begonnen.“ Nick Stefanos ist sicher einer der versoffensten Detektive in der Geschichte der Kriminalliteratur. Im Nebenberuf arbeitet er praktischerweise als Barkeeper. …

Weiterlesen

Jennifer

Egan,

Manhattan Beach

(Ü: Henning Ahrens), gelesen von Nina Kunzendorf, Argon 2018, 3 MP3-CDs

In Manhattan kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges: Anna will unbedingt Hafentaucherin für die Marine werden. Ihr Vater Eddie hat für den Nachtclubbesitzer Dexter gearbeitet und ist spurlos verschwunden. …

Weiterlesen