Adrian

McKinty,

Alter Hund, neue Tricks

(Ü: Peter Torberg), Suhrkamp 2020, 368 S.

Der nordirische Krimiautor Adrian McKinty ist ein Serientäter. In Alter Hund, neue Tricks kämpft sein Held Sean Duffy, der katholische Bulle, bereits zum neunten Mal gegen die IRA, royalistische Paramilitärs, korrupte Polizisten, …

Weiterlesen

Denise

Mina,

Blut Salz Wasser

(Ü: Zoë Beck), Argument 2018, 363 S.

Im Sommer 2014, wenige Tage vor dem schottischen Unabhängigkeitsreferendum, steht DI Alex Morrow von der Glasgower Polizei vor einer komplizierten Ermittlung. Eine Geldwäscherin, die Drogengeld zwecks Landkauf verschoben hat, verschwindet spurlos. Wenig später …

Weiterlesen

Liz

Moore,

Long Bright River

(Ü: Ulrike Wasel und Klaus Timmermann), C.H. Beck 2020, 314 S.

Zwei ungleiche Schwestern in Philadelphia. Michaela ist Streifenpolizistin, ihre jüngere Schwester Kacey treibt sich im Drogenmilieu herum. Doch dort sorgt gerade ein Serienmörder für Angst und Schrecken. Liz Moore …

Weiterlesen

Tawni

O’Dell,

Wenn Engel brennen

(Ü: Daisy Dunkel), Argument 2019, 349 S.

Gleich zwei starke Frauen betreten hier mit einem Paukenschlag die Krimiszene: Da ist zum einen die US-amerikanische Autorin Tawni O’Dell, die mit ihrem Buch „Wenn Engel brennen“ ihren ersten echten Krimi vorlegt. Und …

Weiterlesen

Sara

Paretsky,

Altlasten

(Ü: Laudan & Szelinksi), Argument 2020, 540 S.

Die Detektivin V.I. Warshawski verschlägt es auf der Suche nach einem Verschwundenen vom heimatlichen Chicago ins provinzielle Kansas. Dort stößt sie bald auf dunkle Machenschaften um Raketenbau und verseuchte Äcker und muss …

Weiterlesen

George

Pelecanos,

Das dunkle Herz der Stadt

(Ü: Karen Witthuhn), ars vivendi 2018, 246 S.

 „Ich steckte eine Kippe an. Ich trank. Alles hatte im Spot begonnen.“ Nick Stefanos ist sicher einer der versoffensten Detektive in der Geschichte der Kriminalliteratur. Im Nebenberuf arbeitet er praktischerweise als Barkeeper. …

Weiterlesen

Leonard

Pitts Jr.,

Grant Park

(Ü: Andrea Stumpf und Gabriele Werbeck), Polar 2018, 559 S.

Auf zwei Zeitebenen spielt dieser Roman: 1968, als in Memphis der schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King ermordet wird, und 2008, als Barack Obama seine Siegesrede im Grant Park in Chicago …

Weiterlesen

Marcie

Rendon,

Stadt, Land, Raub

(Ü: Jonas Jakob), Argument 2020, 237 S.

Mit Marcie Rendons Erstling Am roten Fluss betrat eine ganz besondere Heldin die Krimiszene: Renee Blackbear, genannt Cash, ist eine junge Native American, die beeindruckend viel Bier trinkt, beeindruckend viele Zigaretten raucht und …

Weiterlesen

James

Sallis,

Willnot

(Ü: Jürgen Bürger und Kathrin Bielfeldt), Liebeskind 2019, 223 S.

Die Kleinstadt Willnot ist der fiktive Schauplatz im neuen Roman des großen amerikanischen Erzählers James Sallis. Er beginnt als Schlachtplatte („Wie fanden die Leichen zwei Meilen außerhalb der Stadt …“) …

Weiterlesen

Wallace

Stroby,

Der Teufel will mehr

(Ü: Alf Mayer), Pendragon 2019, 314 S.

Wenn das Geld für eine alleinerziehende Mutter knapp wird, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie kann arbeiten, sparen, erben oder eben einen ganz großen Coup klarmachen. Crissa Stone, die taffe Serienheldin in der nun …

Weiterlesen

Ross

Thomas,

Der Mordida-Mann

(Ü: Jochen Stremmel), Alexander Verlag 2017, 328 S.

Felix, Mitglied der Terrorgruppe „Roter Amboss“, wird in London entführt, verraten von den eigenen Leuten. Leider macht auf dem Transport sein Kreislauf schlapp und er wird humorlos aus 1000 Metern Flughöhe ins …

Weiterlesen

Dave

Zeltserman,

Killer

(Ü: Ango Laina und Angelika Müller), Pulp Master 2015, 262 S.

“Never judge a book by its cover!” Dieses Buch des Bostoner Autors Dave Zeltserman kommt äußerlich als Schundliteratur daher und ist doch das glatte Gegenteil. Leonard March, der Ich-Erzähler, …

Weiterlesen