James Carlos

Blake,

Red Grass River

(Ü: Stefan Lux), Liebeskind 2018, 528 S.

Florida, die Everglades, von 1911 bis 1924. Der Schwarzbrenner John Ashley führt seinen Privatkrieg gegen Sheriff Bobby Baker und verliert dabei mehr als nur ein Auge. Das Personal in Blakes actiongeladenem Sumpf-Noir ist …

Weiterlesen

William

Boyle,

Gravesend

(Ü: Andrea Stumpf), Polar 2018, 293 S.

Gravesend, ein Viertel in New York. Hier in der Nähe ist auch der Autor aufgewachsen und hier hat Ray Boy Calabrese vor 16 Jahren einen schwulen Jungen in den Tod gehetzt. Nun ist …

Weiterlesen

Robert

Brack,

Der Kommissar von St. Pauli

Ullstein 2018, 458 S.

Es brodelt gewaltig in Hamburg im Jahr 1931. Frauen stürzen sich auf mysteriöse Weise auf Hochbahngleise, erste Mitglieder der NSDAP sickern in den Polizeiapparat ein, mitten in der Polizeizentrale geschieht ein Mord. Als sich dann auch …

Weiterlesen

Candice

Fox,

Crimson Lake

(Ü: Andrea O’Brien),  Suhrkamp 2017, 380 S.

Aus Mangel an Beweisen wurde der Ex-Cop Detective Ted aus der Haft entlassen, aber alle glauben, dass er mit dem Verschwinden der 13-jährigen Claire zu tun hatte. Er zieht sich in die …

Weiterlesen

D. B.

John,

Stern des Nordens

(Ü: Karen Witthuhn und Sabine Längsfeld), Wunderlich 2018, 544 S.

An den Stränden Südkoreas verschwinden junge Menschen, unter ihnen die Zwillingsschwester von Jenna Williams. Offensichtlich wurden sie nach Nordkorea verschleppt. Die CIA-Agentin Williams wird auf eine geheime Mission in das …

Weiterlesen

Denise

Mina,

Blut Salz Wasser

(Ü: Zoë Beck), Argument 2018, 363 S.

Im Sommer 2014, wenige Tage vor dem schottischen Unabhängigkeitsreferendum, steht DI Alex Morrow von der Glasgower Polizei vor einer komplizierten Ermittlung. Eine Geldwäscherin, die Drogengeld zwecks Landkauf verschoben hat, verschwindet spurlos. Wenig später …

Weiterlesen

George

Pelecanos,

Das dunkle Herz der Stadt

(Ü: Karen Witthuhn), ars vivendi 2018, 246 S.

 „Ich steckte eine Kippe an. Ich trank. Alles hatte im Spot begonnen.“ Nick Stefanos ist sicher einer der versoffensten Detektive in der Geschichte der Kriminalliteratur. Im Nebenberuf arbeitet er praktischerweise als Barkeeper. …

Weiterlesen

Leonard

Pitts Jr.,

Grant Park

(Ü: Andrea Stumpf und Gabriele Werbeck), Polar 2018, 559 S.

Auf zwei Zeitebenen spielt dieser Roman: 1968, als in Memphis der schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King ermordet wird, und 2008, als Barack Obama seine Siegesrede im Grant Park in Chicago …

Weiterlesen

Ross

Thomas,

Der Mordida-Mann

(Ü: Jochen Stremmel), Alexander Verlag 2017, 328 S.

Felix, Mitglied der Terrorgruppe „Roter Amboss“, wird in London entführt, verraten von den eigenen Leuten. Leider macht auf dem Transport sein Kreislauf schlapp und er wird humorlos aus 1000 Metern Flughöhe ins …

Weiterlesen

Dave

Zeltserman,

Killer

(Ü: Ango Laina und Angelika Müller), Pulp Master 2015, 262 S.

“Never judge a book by its cover!” Dieses Buch des Bostoner Autors Dave Zeltserman kommt äußerlich als Schundliteratur daher und ist doch das glatte Gegenteil. Leonard March, der Ich-Erzähler, …

Weiterlesen