Benjamin

Myers,

Offene See

(Ü: Ulrike Wasel und Klaus Timmermann), DuMont 2020, 270 S.

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ist für den 16-jährigen Robert die Zukunft vorgezeichnet: Er soll wie sein Vater und Großvater Bergarbeiter werden, wie fast alle Männer in der englischen Bergarbeiterstadt.
Aber Robert hat andere Pläne, er will etwas vonder Welt sehen: die Natur und die Weite des Meeres. Auf seiner Wanderschaft arbeitet er bei den Bauern unterwegs für Kost und Logis. Eines Tages trifft er auf Dulcie. Diese ältere, außergewöhnliche Frau lebt allein und hat für Robert ungewohnte Ansichten über das Leben und ein besonderes Verhältnis zur Natur. Sie gibt ihm Bücher zu lesen und erkennt die Wissbegier und die Intelligenz des jungen Mannes.
Dieser Roman über eine Freundschaft lebt von den liebenswerten Protagonisten und den wunderbaren Naturbeschreibungen.
Unbedingt lesen!