Sebastian

Barry,

Tage ohne Ende

(Ü: Hans-Christan Oeser), Steidl 2018, 262 S.

Ein irischer Autor schreibt einen großen amerikanischen Roman. Der fünfzehnjährige Thomas McNulty flieht vor dem „Großen Hunger“ aus Irland nach Amerika und trifft dort bald auf den zwei Jahre jüngeren John Cole, der …

Weiterlesen

Simone

Buchholz,

Johnny und die Pommesbande

Wir sind die Schnellsten, illustriert von Horst Klein, Dressler 2018, 152 S.

Auch in ihrem ersten Kinderbuch bleibt die bekannte Krimiautorin Simone Buchholz ihrem Stadtviertel St. Pauli treu, denn der Kiez und die Hafenkante sind das Revier von Johnny und …

Weiterlesen

Jennifer

Egan,

Manhattan Beach

(Ü: Henning Ahrens), gelesen von Nina Kunzendorf, Argon 2018, 3 MP3-CDs

In Manhattan kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges: Anna will unbedingt Hafentaucherin für die Marine werden. Ihr Vater Eddie hat für den Nachtclubbesitzer Dexter gearbeitet und ist spurlos verschwunden. …

Weiterlesen

Jeanette

Erazo Heufelder,

Welcome to Borderland

Die US-mexikanische Grenze, Berenberg 2018, 256 S.

Eine Migrantenkarawane von über 7000 Menschen zieht momentan aus verschiedenen mittelamerikanischen Ländern Richtung USA. In wenigen Wochen werden sie die mexikanisch-nordamerikanische Grenze erreicht haben. Um genau diese Grenze geht es in dem Buch …

Weiterlesen

Heike

Faller,

Hundert

Was du im Leben lernen wirst, illustriert von Valerio Vidali, Kein & Aber 2018, 208 S.

Dieses Bilderbuch wird Doppelseite für Doppelseite ein Jahr älter. Es fängt „kindlich“ an und wird immer „erwachsener“. Nachdenklich und manchmal provokant spiegelt es die …

Weiterlesen

Gusel

Jachina,

Suleika öffnet die Augen

(Ü: Helmut Ettinger), Aufbau 2018, 541 S.

Suleikas Leben in der Sowjetunion der 1930er-Jahre besteht nur aus Gewalt und Arbeit auf einem Bauernhof. Wegen ihrer tartarischen Herkunft wird sie von ihrem sehr viel älteren Mann misshandelt und muss ihm und …

Weiterlesen

Stefan

Klein,

Der Traumwolf

Illustriert von Stefanie Harjes, Sauerländer 2018, 32 S.

Da haben sich zwei gefunden. Der renommierte Wissenschaftsautor Stefan Klein trifft auf die Hamburger Künstlerin Stefanie Harjes. Gemeinsam haben sie sich eines Themas angenommen, das uns alle bewegt: Träume, genauer, Albträume. Der …

Weiterlesen

Francesca

Melandri,

Alle, außer mir

(Ü: Esther Hansen), Wagenbach 2018, 604 S.

Eines Tages steht vor der Tür Ilarias ein dunkelhäutiger junger Mann, der erzählt, er käme aus Äthiopien und wäre ein Enkel ihres Vaters Attilio. Sie versucht, die abenteuerliche Geschichte als Lügengespinst eines …

Weiterlesen

George

Pelecanos,

Das dunkle Herz der Stadt

(Ü: Karen Witthuhn), ars vivendi 2018, 246 S.

 „Ich steckte eine Kippe an. Ich trank. Alles hatte im Spot begonnen.“ Nick Stefanos ist sicher einer der versoffensten Detektive in der Geschichte der Kriminalliteratur. Im Nebenberuf arbeitet er praktischerweise als Barkeeper. …

Weiterlesen

Simone

Perotti,

Atlas der Mittelmeerinseln

(Ü: Julika Brandestini), Wagenbach 2018, 144 S.

Sicher, einige der hier beschriebenen Inseln sind bekannt: Ischia, Korfu und Lampedusa zum Beispiel. Aber wer hat schon von Meganisi, Sweti Petar, Alimia oder Gavdos gehört? Der italienische Schriftsteller und Segler Perotti kreuzt …

Weiterlesen

Leonard

Pitts Jr.,

Grant Park

(Ü: Andrea Stumpf und Gabriele Werbeck), Polar 2018, 559 S.

Auf zwei Zeitebenen spielt dieser Roman: 1968, als in Memphis der schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King ermordet wird, und 2008, als Barack Obama seine Siegesrede im Grant Park in Chicago …

Weiterlesen

Lucía

Puenzo,

Die man nicht sieht

(Ü: Anja Lutter), Wagenbach 2018, 204 S.

„Die man nicht sieht“, das sind Ismael, Ajo und Enana. Noch halbe Kinder, sind sie das erfolgreichste Einbrechertrio von Buenos Aires. Ihre Streifzüge sind vorbereitet, ihre Auftraggeber kennen die Örtlichkeiten. Und dann reicht …

Weiterlesen

Jana

Revedin,

Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus

Das Leben der Ise Frank, DuMont 2018, 304 S.

Zum hundertjährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses wird es im nächsten Jahr sicher einige neue Bücher zum Thema geben. Diese Romanbiografie bietet einen guten Einstieg.
Jana Revedin hat die zweite Ehefrau von Walter …

Weiterlesen

Judith

Schalansky,

Verzeichnis einiger Verluste

Suhrkamp 2018, 252 S.

Judith Schalansky, bekannt durch den wunderbaren „Atlas der abgelegenen Inseln“, hat nun Dingen hinterher geforscht, die verschwunden sind. In zwölf Geschichten erzählt sie uns unter anderem von Guerickes Einhorn, dem Palast der Republik, dem Kaspischen …

Weiterlesen

Isabel

Allende,

Ein unvergänglicher Sommer

(Ü: Svenja Becker), gelesen von Barbara Auer, Der Hörverlag 2018, 9 CDs

Richard, ein Hypochonder und Universitätsprofessor, verursacht einen Auffahrunfall. Im beschädigten Auto sitzt Evelyn aus Guatemala, sie ist Kindermädchen und fährt unerlaubt den Wagen ihres Arbeitgebers. Im Kofferraum liegt …

Weiterlesen

Max

Annas,

Finsterwalde

Rowohlt 2018, 356 S.

Deutschland, „relativ bald“.
Die D-Partei regiert und Nicht-Biodeutsche werden in Lager gepfercht. So werden alle Schwarzen aus Berlin nach Finsterwalde deportiert, unter ihnen befinden sich auch die Ärztin Marie mit ihren Kindern Kodjo und Antoniette.
Ihre …

Weiterlesen

Robert

Brack,

Der Kommissar von St. Pauli

Ullstein 2018, 458 S.

Es brodelt gewaltig in Hamburg im Jahr 1931. Frauen stürzen sich auf mysteriöse Weise auf Hochbahngleise, erste Mitglieder der NSDAP sickern in den Polizeiapparat ein, mitten in der Polizeizentrale geschieht ein Mord. Als sich dann auch …

Weiterlesen