Elif

Shafak,

Unerhörte Stimmen

(Ü: Michaela Grabinger), Kein & Aber 2019, 432 S.

Leila kann es drehen und wenden wie sie will, sie ist tot, ermordet worden. Wie gerne würde sie ihren Freunden erzählen, dass nicht gleich alles vorbei ist. Dass ihr Gehirn noch …

Weiterlesen

Saša

Stanišić, 

Herkunft,

Luchterhand 2019, 368 S.

Herkunft und Heimat, Sprache und Erinnerung, Familie und Krieg, das sind die großen Themen, um die es in dem neuen Buch von Saša Stanišić geht. Es beginnt mit einem Brief an die Ausländerbehörde, um die Aufenthaltserlaubnis …

Weiterlesen

Wallace

Stroby,

Der Teufel will mehr

(Ü: Alf Mayer), Pendragon 2019, 314 S.

Wenn das Geld für eine alleinerziehende Mutter knapp wird, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie kann arbeiten, sparen, erben oder eben einen ganz großen Coup klarmachen. Crissa Stone, die taffe Serienheldin in der nun …

Weiterlesen

Miriam

Toews, 

Die Aussprache

(Ü: Monika Baark), Hoffmann und Campe 2019, 256 S.

Acht Frauen einer fiktionalen Mennonitengemeinde diskutieren heimlich über ihre Zukunft. Sie haben nur 48 Stunden Zeit, um darüber zu entscheiden, ob sie und ihre Kinder weiterhin mit ihren Peinigern, die währenddessen …

Weiterlesen

Maike

Weißpflug,

Hannah Arendt.

Die Kunst, politisch zu denken, Matthes und Seitz, 2019, 318 S.

„Was uns frei macht, sind die Dinge, von denen wir erzählen können.“ Die Beschäftigung mit schöngeistiger Literatur nimmt im Werk der großen Denkerin Hannah Arendt einen bedeutenden Raum ein …

Weiterlesen