Andreas

Kollender,

Libertys Lächeln

Pendragon 2019, 296 S.

Der Hamburger Autor Andreas Kollender ist ein Meister der Romanbiografie. Wie schon in seinem Erfolgsroman „Kolbe“ widmet er sich auch in „Libertys Lächeln“ wieder einer realen historischen Person und geht dabei ins 19. Jahrhundert zurück: Carl Schurz kämpfte schon in der Revolution von 1848 in Süddeutschland, ging dann nach England, begegnete dort Karl Marx („Der redet wie ein Wasserfall!“) und lernte in London seine Frau Margarethe kennen. Gemeinsam wanderten sie 1852 nach Amerika aus, wo Schurz später als Generalmajor im Amerikanischen Bürgerkrieg kämpfte, Wahlkampf für Lincoln machte und sogar Innenminister der USA wurde.

Kollender vereint gute Unterhaltung mit Spannung und Geschichtsunterricht. Sehr zu Unrecht ist Carl Schurz heute fast vergessen. Aber das kann und sollte sich mit diesem Buch nun ändern!