George

Pelecanos,

Das dunkle Herz der Stadt

(Ü: Karen Witthuhn), ars vivendi 2018, 246 S.

 „Ich steckte eine Kippe an. Ich trank. Alles hatte im Spot begonnen.“ Nick Stefanos ist sicher einer der versoffensten Detektive in der Geschichte der Kriminalliteratur. Im Nebenberuf arbeitet er praktischerweise als Barkeeper. Eines Nachts wird Nick, hackedicht in einem Gebüsch seinen Rausch ausschlafend, Zeuge eines Mordes an einem Stricher. Natürlich interessiert sich niemand für den Toten, doch Nick fühlt sich bei seiner Detektivehre gepackt, beginnt hartnäckig zu ermitteln und taucht tief ein in das dunkle Herz von Washington. Dass das nicht allen in der Geschäfts- und Unterwelt der Hauptstadt gefällt, muss Nick bald schmerzhaft am eigenen Leib erfahren.
Nach über 20 Jahren ist dieser starke Kriminalroman nun endlich auf Deutsch erschienen. Den passenden Sound dazu liefern die Auspuffrohre eines alten Chryslers und Donna Summer singt dazu.